Tresore

Aufsperrdienst

aufsperrdienst logo

Aufsperrdienst

Wozu braucht man Tesore?

Mit einem Tresor sichern Sie sich zunächst natürlich gegen Einbruch ab und müssen sich nicht darum kümmern, wo Sie Ihre Wertsachen verstauen sollen. Wenn Sie sich für einen zertifizierten Wertschutzschrank entscheiden, können Sie davon ausgehen, dass – dank Aufbohrschutz und Bolzenverriegelung – Unbefugte Ihre Wertgegenstände nicht zu Gesicht bekommen werden.Wir beraten sie gerne im Detail Persönlich

Geschichte der Entwicklung der ersten Tresore

Truhen als Vorläufer des Sicherheitsschrankes kamen schon im Mittelalter vor. Die ersten Tresore gab es vor ca. 200 Jahren, wenn auch nicht mit heutigen Exemplaren vergleichbar. Bis etwa 1960 entwickelten die Unternehmen die Behältnisse in eigener Verantwortung. Die Entwicklung wurde maßgeblich von den größten Herstellern (Pohlschröder & Bode-Panzer) vorangetrieben. Danach wurden von der Fachgemeinschaft Geldschränke und Tresoranlagen im VDMA allgemein gültige Normen für dieses Metier entwickelt. Im Zuge der Harmonisierung des europäischen Marktes wurden 1992 durch das europäische Institut CEN Prüf- und Gütenormen für Wertbehältnisse eingeführt.

Aufsperrdienst

Eine ausführliche Beschreibung und Erklärung über die verschiedensten Arten und Anwendungsgebiete.

Welche Art von Wertbehältnis benötige ich?

Hier ein Überblick aus unserer -Angebotspalette:

Wertschutzschränke – geprüft, zertifiziert, versicherbar

Stand-Tresore (Widerstandsgrad I bis VKB)
Wertheim-Stand-Tresore bieten Schutz vor Einbruch und Diebstahl.
Einige Typenreihen bieten zusätzlich zum zertifiziertem Einbruchschutz auch einen zertifizierten Brandschutz.
Je höher der Widerstandsgrad des Wertschutzschrankes ist, umso höher lässt sich der Inhalt versichern. Es gilt die doppelte Versicherungssumme, wenn der Wertschutzschrank an eine geprüfte Einbruchmeldeanlage (EMA) angeschlossen ist.

Spezifische Wertschutzschränke
Zur umfangreichen Produktpalette zählen auch Tresore für spezifische Anwendungsgebiete.
Tresore zum Einmauern, mit Einwurfvorrichtung, mit Sondereinrichtungen oder Lösungen, die kundenspezifischen Anforderungen entsprechen.

Sicherheitsbehältnisse

Möbeleinsatz-Tresore und Möbel-Tresore (nach VDMA-Bauvorschrift)
Die nach VDMA-Bauvorschrift gefertigten Sicherheitsbehältnisse dienen zur Verwahrung von Unterlagen und Gütern, die vor einem unberechtigtem Zugriff geschützt werden sollten.

Klein-TresoreLaptop-TresoreHotel-Tresore
Bei diesen Sicherheitsbehältnissen muss im Einbruchsfall mit begrenzter Entschädigung im Rahmen der Haushaltsversicherung gerechnet werden.

Feuerschutzbehältnisse

AktenschränkeDatenschränke, HängeregistraturschränkeDatenboxen 
Alle feuerbeständigen Behältnisse der Wertheim-Angebotspalette sind namhafte Handelswaren der Brandschutztechnik. Akten, Daten und Dokumente werden zuverlässig vor Feuer geschützt.

Wie groß soll mein Wertbehältnis sein?

Grundsätzlich stellt sich die Frage was Sie in Ihrem Wertbehältnis unterbringen möchten.
Werte, wie Bargeld, Schmuck, Photo- und Filmausrüstung, Sparbücher, Wertpapiere, Dokumente, Daten, etc. sind oft unersetzbar und sollten in geprüften und somit versicherbaren Wertschutzschränken in Sicherheit gebracht werden.
Bedenken Sie bei der Auswahl, dass Ihr Platzbedarf eventuell auch in Zukunft wachsen wird.

Die Einrichtungsvarianten auf den jeweiligen Tresorseiten geben Ihnen eine Übersicht nach Ordnerhöhen, um so einfach und schnell die passende Größe Ihres Wertbehältnisses zu finden.

Wo möchte ich mein Wertbehältnis platzieren?

Wählen Sie einen Platz für Ihr Wertbehältnis, der möglichst uneinsichtig ist.
Beachten Sie bei der Platzwahl die Umgebungsbedingungen wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit und achten Sie auf die zulässige Bodenbelastung.
Bei Montagen in Möbelstücken ist zu beachten, dass eine ausreichende Tragkraft vorhanden ist und eine fachgerechte Verankerung (durch die Rückwand oder am Boden) möglich ist.
Bei freistehenden Wertschutzschränken mit geringer Höhe gibt es die Möglichkeit den Tresor auf einen zertifizierten Sockel zu montieren, um so einen bedienerfreundlichen Zugang zu gewähren.

Wand-Tresore
Als geeigneter Platz für den Einbau von Wand-Tresoren bieten oft Bereiche unter Stiegen die ausreichenden Wanddicken. Kaminwände sind für den Einbau von Wand-Tresoren nicht geeignet.
Sie können bei Wand-Tresoren die Einbauhöhe so wählen, dass die Bedienung des Verschluss-Systems leicht möglich ist.

Welches Schloss ist für mich das richtige?

Bei der Auswahl der optimalen Sperrausstattung ist grundsätzlich zwischen folgenden Sperrsystemen zu unterscheiden:

Doppelbartschlösser    

Wertheim-Wertschutzschränke sind ausschließlich mit geprüften Doppelbartschlössern ausgestattet und werden standardmäßig mit 2 Stk. Schlüsseln geliefert.
Bei Tresoren in Widerstandsgrad III-VKB sind die Doppelbartschlösser umstellbar, was bedeutet, dass bei einem Schlüsselverlust das Schloss ohne Schlosstausch auf neue Schlüssel geändert werden kann (ein alter Schlüssel ist erforderlich).

Vorteile eines Doppelbart-Schlosses

Bei einem Doppelbartschloss müssen Sie sich keinen Code merken und der Tresor kann mit dem Schlüssel einfach und rasch geöffnet werden. Weiters ist es immer leicht nachzuvollziehen, wer der/die Besitzer der Schlüssel zum Tresor ist/sind.

Nachteile eines Doppelbart-Schlosses

Die Schlüsselverwahrung muss gut überlegt werden. Das Tragen am Schlüsselbund verrät einem geübten Diebesauge sofort, dass Sie einen Tresor besitzen. Und bei einem Einbruchsversuch wird der Dieb sofort feststellen, dass der Tresor mit einem Schlüssel versperrt ist und wird diesen eventuell auch suchen. Versicherungen sind haftungsfrei, wenn der Schrank unbeschädigt, d. h. mit Schlüssel, geöffnet wurde.

Elektronikschlösser

Elektronikschlösser, als letzter Stand der Technik, bieten neben einem hohen Sicherheitsstandard maximalen Bedienungskomfort durch Code-Eingabe über eine Tastatur. Die erforderlichen Batterien sind im Lieferumfang enthalten.

Vorteile eines Elektronik-Schlosses
Elektronikschlösser sind geistige Verschluss-Systeme und entheben von der Problematik der Schlüsselverwahrung. Der Code kann über die Tastatur beliebig oft verändert werden, nachdem mit dem aktuellen Code geöffnet wurde. Der Austausch der Batterien ist ebenfalls leicht zu handhaben. Das Schloss-Display meldet mittels Signalanzeige, dass die Batterien schwach sind. Auch im Falle einer leeren Batterie geht der Code nicht verloren und der Tresor kann nach Austausch der Batterien pro­blemlos wie gewohnt geöffnet werden.

Hinweis zu Schlössern mit Codeeingabe
Bei der Codewahl verzichten Sie auf persönliche Daten, wie zum Beispiel Geburtsdatum. Ändern Sie aus Sicherheitsgründen sofort bei Inbetriebnahme den eingestellten Werks-Code. Weiters ist zu empfehlen, den Code in unregelmäßigen Abständen zu ändern.

Mechanische Zahlenkombinationsschlösser

Mechanische Zahlenkombinationsschlösser werden manuell, mechanisch durch Drehen eines Zahlenknopfes in vorgegebener Reihenfolge bedient.

Vorteile eines mechanischen Zahlenkombinations-Schlosses
Mechanische Zahlenkombinationsschlösser sind geistige Verschluss-Systeme und entheben von der Problematik der Schlüsselverwahrung. Die Codeeingabe ist nicht einsehbar. Der Code kann mit einem Umstellschlüssel beliebig oft verändert werden, nachdem mit dem aktuellen Code geöffnet wurde.

Nachteile eines mechanischen Zahlenkombination-Schlosses
Das Öffnen eines mechanischen Zahlenkombinationsschlosses bedarf einiger Genauigkeit. Falls Sie zu weit gedreht haben, kann dieser Fehler durch Zurückdrehen nicht korrigiert werden und der Einstellvorgang muss neu begonnen werden.

Hinweis zu Schlössern mit Codeeingabe
Bei der Codewahl verzichten Sie auf persönliche Daten, wie zum Beispiel Geburtsdatum. Ändern Sie aus Sicherheitsgründen sofort bei Inbetriebnahme den eingestellten Werks-Code. Weiters ist zu empfehlen, den Code in unregelmäßigen Abständen zu ändern

Verankerung nach Vorschrift

Alle Wertschutzschränke unter 1.000 kg Eigengewicht sind gemäß EN1143-1 mit einer Verankerungsmöglichkeit auszurüsten. Wertheim stattet alle geprüften Wertschutzschränke mit einer Bodenverankerung aus. Wertschutzschränke der Klassen I bis III (ausgenommen CWS) haben zusätzlich die Verankerungsalternative durch die Rückwand. Geprüfte Wertschutzschränke unter 1.000 kg Eigengewicht werden inklusive 1 Stk. Verankerungsmaterial ausgeliefert.
Beachten Sie bei der Boden-Montage (vorzugsweise auf tragendem Betonuntergrund, eine Verankerung nur im Estrich ist nicht ausreichend), dass keine Rohrleitungen oder Verkabelungen unter (hinter) der vorgesehenen Aufstellfläche verlaufen.
Eine Konformitätserklärung über die ordnungsgemäße Verankerung (den Lieferunterlagen beigelegt) ist dem Versicherer ausgefüllt für die volle Deckungssumme vorzulegen. Um eine ordnungsgemäße Verankerung zu gewähren, empfiehlt es sich die Aufstellung und Verankerung durch ein geschultes Fachpersonal durchführen zu lassen.
Es ist zu beachten, dass eine Wandmontage (freitragend) nicht standardmäßig vorgesehen ist. Dies ist bei der Bestellung separat anzumerken.

Zusätzliche Verankerungsbohrungen

(nicht bei allen Tresormodellen möglich – siehe Produktdatenblatt):
Sind zusätzlich zu den vorbereiteten Boden-/Rückwandbohrungen weitere Bohrungen erwünscht, können diese nach Bekanntgabe der Position (Seitenwand, Rückwand, Decke, Boden) berücksichtigt werden. Hinweis: Beachten Sie bei der Position von Sonderbohrungen (vor allem in der Seitenwand) mögliche Inneneinrichtungen.
Standardmäßig ist 1 Stk. Verankerungsmaterial im Lieferumfang enthalten. Werden weitere Anker benötigt, muss dies bei der Bestellung bekanntgegeben werden.